Ab 23. April 2021: Inzidenzabhängige Maskenpflicht in Bus und Bahn (Bundesnotbremse)

Mitmachen und sich und andere schützen!

Derzeit haben wir deutlich weniger Fahrgäste als sonst.
Die Busse und Bahnen haben somit ausreichend Platz, dass in der Regel für eine räumliche Distanz gesorgt ist. Allerdings kann es in den nächsten Wochen wieder voller werden, da viele Geschäfte wieder geöffnet sind und die Schüler teilweise wieder zur Schule gehen.

Daher bitten wir Sie folgendes zu beachten:

  • Es besteht seit 25. Januar 2021 beim Einkaufen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, sowie an den Bus- und Bahnhaltestellen, die Pflicht, eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Nach dem neuen Bundes-Infektionsschutzgesetz gilt ab dem 23. April 2021 in allen Kreisen und Kommunen, die an 3 Tagen in Folge den 7-Tages-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überstiegen haben, die „Bundesnotbremse“.
    In diesem Fall müssen in Bus & Bahn sowie auch an den Haltestellen Mund-Nase-Masken des Standards FFP2, KN95 oder N95 getragen werden – OP-Masken sind dann nicht mehr zulässig.
  • Halten Sie auch an der Haltestelle Abstand zu anderen Fahrgästen.
  • Halten Sie beim Einstieg Abstand und lassen Sie erst die Fahrgäste aus dem Fahrzeug aussteigen. Drängeln Sie nicht und lassen Sie sich nicht drängeln.
  • Bitte verteilen Sie sich wenn möglich im Fahrzeug, so dass ein Abstand zu den anderen Fahrgästen besteht.
  • Fahren Sie bitte nicht zu den Hauptverkehrszeiten, wenn Sie nicht unbedingt müssen. Außerhalb der Hauptverkehrszeiten ist in der Regel genügend Platz in unseren Bussen.

Weitere Informationen zur Mund-Nase-Bedeckungspflicht finden Sie direkt auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/