Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Auf dieser Seite haben wir für Sie häufig gestellte Fragen an unseren Kundenservice zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage an uns haben, die an dieser Stelle noch nicht beantwortet wurde, schreiben Sie uns einfach eine Nachricht! Sie erhalten eine Antwort und wenn Ihre Frage auch für andere Fahrgäste von Interesse sein könnte, werden wir Sie gerne in unsere Aufstellung aufnehmen.

Beförderungsbedingungen

Darf der Fahrer Fahrgäste zwischen zwei Haltestellen aussteigen lassen?

Tagsüber ist es unserem Fahrpersonal verboten, zwischen den Haltestellen ein- und aussteigen zu lassen. In Nebenzeiten und vor allem in städtischen Randgebieten obliegt es dem Fahrer/in. Allerdings kann er/sie nicht dazu gezwungen werden: Unser Fahrpersonal haftet persönlich für alle Unfälle etc. , die dem ausgestiegenen Fahrgast auf seinem Weg zur nächsten Haltestelle zustoßen.

Darf im Bus Werbung gemacht werden?

Die SVP als Hausherr darf in und am Bus Werbung anbringen. Dritten ist das Ansprechen von Fahrgästen aus Werbegründen, das Spendensammeln  und auch das Betteln untersagt

Dürfen Kinder unter 6 Jahre alleine Busfahren?

Ja, Kinder dürfen ohne Erziehungsberechtigten Busfahren, wenn sie von älteren Personen (ab 7 Jahren) begleitet werden.

Was ist, wenn der Fahrgast nur einen großen Geldschein zum Bezahlen dabei hat?

Das Fahrpersonal wird in diesem Fall bitten, den Geldschein in einem nahe liegenden Geschäft zu wechseln und den nächsten Bus zu nehmen. Das ist manchmal jedoch nicht möglich oder unzumutbar. Dann besteht die Möglichkeit, dem Kunden einen Beleg über das nicht ausbezahlte Wechselgeld auszustellen. Das Restgeld kann der Fahrgast dann in unserem ServiceCenter gegen diesen Beleg einlösen.

Was passiert, wenn man den Bus vorsätzlich verschmutzt oder beschädigt hat? (Erbrechen, Vandalismus)

Wer dabei beobachtet wird, wird vom Fahrer aufgefordert, seine Personalien bekannt zu geben (im Zweifel unter Hinzuziehung der Polizei). Ihm wird die Reinigung oder Reparatur  in Rechnung gestellt. (Busreinigung etwa 120 €; Sitzaustausch ca. 700 €).

Welche Gegenstände werden im Bus nicht mitgenommen?
  • alles, was gefährlich ist: z.B. Gasflaschen, die explodieren können; sperrige Gegenstände, an denen sich Menschen verletzen können; Waffen
  • alles, was den Bus nachhaltig verschmutzen kann z.B. offene Speisen und Getränke, die eine Verschmutzung erwarten lassen (Getränke in Bechern, Pommes, Eis etc.)
  • Fahrräder etc.in den Hauptverkehrszeiten (Mitnahme: Mo-Fr. ab 19 Uhr; Sa + So ganztags)
  • Hunde / Tiere, die Fahrgästen gefährlich werden können (ohne Leine, Maulkorb / ohne geeignete Gefäße)
Wer darf im Bus Anweisungen geben?

Der Fahrer vertritt das Unternehmen im Bus und hat das Hausrecht. Er kann Menschen / Gegenstände und Tiere von der Beförderung ausschließen. Dieses wird er immer dann tun, wenn von ihnen eine Gefahr oder eine Belästigung der anderen Fahrgäste ausgeht. Die Hausherrnfunktion können auch SVP-Fahrscheinprüfer und das Qualitätssicherungsteam übernehmen. Alle haben sich gegenüber dem Fahrgast als SVP-Mitarbeiter auszuweisen

Werden Rollstühle immer mitgenommen?

Selbstverständlich. Ausnahmen gibt es nur bauartbedingt, wenn die Elektrorollstühle zu schwer für die Klapprampe sind und die Fahrer es auch unter körperlichen Einsatz nicht schaffen, den Zugang zum Bus sicher zu gewährleisten

Fahrausweisprüfung

Muss der Busfahrer jede Fahrkarte kontrollieren?

Fahrgäste sollten vorne einsteigen und beim Vorbeigehen am Fahrpersonal ihre Fahrkarte vorzeigen. Dieses kann die Einzelkarte in der Schnelle – vor allem hinsichtlich der Gültigkeit – jedoch niemals umfänglich prüfen. Wir gehen von der Ehrlichkeit unserer Fahrgäste aus.

Wer ohne gültige Fahrkarte (vergessen, abgelaufen, gefälscht) einsteigt, kann sich nicht auf die Kontrolle des Fahrers berufen. Es wird ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 60 € erhoben. Dazu werden die Personalien von den Prüfern erfasst und später eine Rechnung gestellt.

Wer ein nicht übertragbares Abo hat und seinen Fahrschein „nur nicht“ dabei hatte, der kann sein Abo zusammen mit dem EBE-Beleg innerhalb von 2 Wochen in unserem ServiceCenter vorlegen und bekommt – abzgl. 7 € Bearbeitungsgebühr – das EBE erstattet.

Was ist Schwarzfahren?

Wenn jemand vorsätzlich ohne oder mit ungültigem oder abgelaufenen Fahrschein in den Bus einsteigt, wird er umgangssprachlich als „Schwarzfahrer“ bezeichnet. Er fährt auf Kosten aller ehrlich zahlenden Fahrgäste. Bei der aktuellen Schwarzfahrerquote entsteht der SVP jährlich ein Schaden in Höhe von etwa 250 T€.

Wie erkenne ich Fahrscheinprüfer?

Naturgemäß sollen Fahrscheinprüfer nicht aus der Ferne zu erkennen sein. Sie tragen Zivilkleidung und haben einen Prüferausweis bei sich. Dieser wird sichtbar an der Kleidung angebracht, wenn sie den Bus zur Prüfung betreten. Er zeigt das SVP-Logo, das Passbild und eine zweistellige Personalnummer. Sollte er nicht sofort zu erkennen sein, hat der Prüfer seinen Ausweis auf Verlangen den Fahrgästen vorzuweisen. Auf den EBE-Belegen und bei Beschwerden wird der Mitarbeiter über diese Personalnummer identifiziert. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen werden die Namen der Prüfer nicht veröffentlicht.

Kundenrechte

Was ist die Mobilitätsgarantie?

Kommt kein Bus, sollten die Fahrgäste bei der Leitstelle 07231-391930 anrufen und fragen, ob ein Ersatzfahrzeug ggf. auch ein Taxi geschickt wird.

Bei Betriebsstörungen (große Verspätung oder Totalausfall einer Fahrt oder verpassten Anschlüssen) wird seitens der SVP eine Ersatzbeförderung gestellt (Ersatzbus, Einsatz von Pkw/Taxi). Wenn sich die geplante Reisezeit aufgrund der Betriebsstörung um mehr als 40 Min. (Reisezeit bis zu einer Std.) bzw. um 70 Min. (Reisezeit mehr als 1 Std.) verlängert, greift die Anschlussgarantie.

Tarif

Dürfen Schüler mit Abo in den Sommerferien Busfahren?

Die Juli- und auch die Septembermarke des Abos ermöglicht das Busfahren in den gesamten Sommerferien im gesamten VPE-Gebiet. Gleiche Berechtigung hat das gelbe Bestellformular.

Dürfen Schüler mit Monatskarte in den Sommerferien Busfahren?

Wer bereits zu Beginn der Sommerferien die September-Monatskarte kauft, kann damit in den ganzen Sommerferien
kostenlos fahren. Ab 15 Jahre ist aber ein gültiger Schülerausweis, ggf. ein anderer gültiger Nachweis der Bildungseinrichtung, mitzuführen.
Vor der erstmaligen Nutzung bitte Schüler-Monatsstammkarte beim Verkehrsunternehmen besorgen!

Gibt es eine Kulanz bei Netz 9-Karten?

Nein. Wenn man 8.50 Uhr festlegen würde, würden die Kunden eine Kulanz bis 8.40 Uhr wünschen usw.. Es bedarf also einer klaren, unmissverständlichen Regelung. Die Netz-9-Karten sind mit einem sehr hohen Rabatt versehen. Wir möchten damit diejenigen Fahrgäste, die nicht zwingend im morgendlichen Schüler- und Berufsverkehr unterwegs sein müssen, bewegen, unsere Busse später zu benutzen und Kapazitäten freizuhalten für Fahrgäste, die zwingend auf die frühen Zeiten angewiesen sind.

Was ist, wenn der Busfahrer eine falsche Fahrkarte verkauft hat?

Bemerkt man den Fehler gleich, kann der Busfahrer angesprochen werden. Er storniert und verkauft den richtigen Fahrschein.

Fällt der Fehler erst bei einer Fahrscheinkontrolle auf, dann ist der Busfahrer zu befragen und ggf. eine Kulanzregelung zu finden

Welche Belege berechtigen zu Semesterbeginn zum Busfahren?

Der Gültigkeitszeitraum für das Wintersemester beginnt am 1. September und endet am 28., bzw. 29. Februar. Der Gültigkeitszeitraum für das Sommersemester beginnt am 1. März und endet am 31. August.

Bis zu vier Wochen nach Vorlesungsbeginn eines Semesters (längstens bis 31. Oktober bzw. 30. April) gilt auch die Immatrikulationsbescheinigung für die Hochschule Pforzheim als Fahrtausweis.

Für Erstsemester gilt am ersten Tag des Studienbeginns auch der Zulassungsbescheid als Fahrausweis.

Die Bescheinigungen gelten nur in Verbindung mit einem Personalausweis oder Reisepass.

Bei Verlust des Studierendenausweises können sich Studierende im SVP ServiceCenter unter Vorlage einer Immatrikulationsbescheinigung einen vorläufigen Fahrausweis mit einer Gültigkeitsdauer von 10 Tagen ausstellen lassen, um den Zeitraum bis zur Neuausstellung eines Ausweises zu überbrücken.

Technik

Wie funktioniert das Kneeling?

Alle unsere Fahrzeuge haben eine Absenkeinrichtung, das sogenannte Kneeling. Damit sind sie in der Lage auf der rechten Fahrzeugseite bis zu 7 cm ihr Einstiegsniveau zu reduzieren und ein leichteres Ein- und Aussteigen zu ermöglichen.

Bei fast allen Fahrzeugen ist dies mit dem Öffnen der Türen gekoppelt, so dass ohne Fahrereinwirkung an Haltestellen automatisch der Absenkvorgang einsetzt. Bei den restlichen Bussen muss die Absenkung anlassbezogen durch das Fahrpersonal ausgelöst werden.

Wie funktioniert die Klimatisierung?

Alle Fahrzeuge haben eine Vollklimatisierung mit automatischer Temperaturvorgabe für den Fahrgastraum. Diese hat eine Sollwertvorgabe von 4-6 °C unter der Außentemperatur. Bei einem Haltestellenabstand von 400 Metern ist durch das häufige Türöffnen eine weitere Temperaturabsenkung leider nicht möglich.

Wie funktioniert die Türschließung ?

Beim Eintreffen des Fahrzeug an der Haltestelle betätigt das Fahrpersonal die Türtaster und Türfreigabe für Automatiktüren am Fahrerarbeitsplatz.
Die beiden ersten Türen können dabei direkt vom Fahrer beeinflusst und entsprechend geöffnet bzw. geschlossen werden. Die dritte Türe  ist immer eine Automatiktüre, die selbstständig öffnet bzw. schließt, wenn die Freigabe erteilt wurde. Diese Türen weisen zur Sicherheit eine Lichtschranke bzw. im Boden verbaute Trittstufe auf, um nur dann den Schließvorgang auszuführen, wenn sich keine Fahrgäste mehr im Türbereich aufhalten. Die Tür kann jedoch mittels Außentaster sowie den direkt im Türbereich befindlichen STOP-Tastern erneut geöffnet werden, bis das Fahrpersonal die Türfreigabe zur Weiterfahrt deaktiviert.

während der Fahrt

Darf im Bus geraucht werden?

Nein, weder das Fahrpersonal noch die Fahrgäste dürfen im Bus rauchen. Das gilt auch für Shishas und E-Zigaretten.

Darf man im Bus telefonieren?

In unseren Fahrzeugen herrscht kein generelles Telefonverbot.
Dem Fahrer ist das Telefonieren per Gesetz aus Sicherheitsgründen während des Fahrens verboten. Er muss warten, bis der Bus an der Haltestelle steht oder er Pause hat.
Fahrgäste dürfen selbstverständlich in angemessener Lautstärke telefonieren. Allerdings empfinden es andere Fahrgäste häufig als störend, wenn ständig ein Handy klingelt oder der Sitznachbar lautstark telefoniert.

Warum dürfen keine Speisen und Getränke in den Bus mitgenommen werden?

Jeder von uns möchte mit sauberen Bussen fahren, aus diesem Grund ist uns die Sauberkeit unserer Fahrzeuge auch sehr wichtig. Dazu gehört aber auch, dass in unseren Bussen keine warmen Speisen oder Getränke in nicht wieder verschließbaren Behältnissen transportiert werden dürfen. Durch Verschütten von Flüssigkeiten bzw. Lebensmitteln enstehen unverhältnismäßig hohe Folgekosten, da das Fahrzeug ausgetauscht und zusätzlich zu seiner Tagesreinigung gesäubert werden muss. Wir bitten daher um Verständnis.

Was muss ich tun, wenn ich etwas im Bus vergessen habe?

Wenn Sie den Verlust kurz nach Fahrtende bemerken, rufen Sie am besten zeitnah das SVP-CallCenter an. Wir benachrichtigen die Fahrerin oder den Fahrer Ihres Busses, damit er/sie sich gleich um den Verlust kümmern kann. Sofern Ihre Fundsache sich noch im Fahrzeug befindet, können Sie diese in den nächsten Tagen in unserem Service Center abholen.